sie sind hier: startseite > diagnosen > restless legs syndrom
Das Syndrom der unruhigen Beine (Restless Legs Syndrom)

Unter dem Restless Legs Syndrom (RLS) leiden etwa zwei bis zehn Prozent der Bevölkerung. Frauen und Männer sind in etwa gleich häufig betroffen. Ein bestimmter Altersgipfel ist nicht bekannt. Charakteristisch für die Erkrankung sind unangenehme Missempfindungen, die sich ausgehend vom Sprunggelenk über die Unterschenkel und Knie bis zum Oberschenkel ausbreiten können. In seltenen Fällen sind auch Arme und Beine betroffen. Die Missempfindungen werden zumeist tief in den Muskeln und Knochen gespürt und als Ziehen, Reißen, Kribbeln, Zucken oder auch Schmerzen beschrieben. Die Symptome bestehen in der Regel symmetrisch. Typisch ist das Auftreten in Ruhe und in entspanntem Zustand, besonders abends und nachts. Die einzige Möglichkeit, die Beschwerden zu lindern, ist Bewegung. Das RLS ist deshalb auch eine häufig übersehene Ursache von Schlafstörungen. Bei der ärztlichen Untersuchung ist der Patient meist beschwerdefrei, da er sich nicht in entspanntem Zustand befindet.

Dem RLS ähnliche Symptome können auch bei chronischer Beinvenenschwäche auftreten. Diese Beschwerden verschwinden jedoch nach entsprechender Behandlung durch Kompression, was beim RLS nicht wirksam ist.

Es werden zwei Formen des RLS unterschieden. Bei der sogenannten idiopathischen Form besteht neben der typischen Krankengeschichte ein unauffälliger körperlicher Befund. Die zweite Form ist das RLS als Folgeerkrankung bei Niereninsuffizienz, bei Eisenmangelanämie und in der Schwangerschaft. Bei schwereren Verläufen mit Einschränkung der Lebensqualität ist eine medikamentöse Behandlung möglich. L-Dopa, Dopaminagonisten, Opiate, Benzodiazepine und Carbamazepin gelten als wirksam.

letzte Aktualisierung dieser Seite am: 25.01.2017
Die Inhalte von Venenratgeber.de können und sollen keinen Arztbesuch ersetzen und stellen keine Anleitung zur Selbstmedikation oder Selbstdiagnose dar. Die Informationen dieser Webseiten inklusive der Expertenräte sollen zur Erlangung zusätzlicher Informationen zu einer bereits gestellten Diagnose oder zur Vorbereitung eines Arztbesuches dienen. Empfehlungen hinsichtlich Diagnoseverfahren, Therapieformen, Medikamenten oder anderer Produkte werden nicht gegeben.
Bitte lesen Sie hierzu die Nutzungsbedingungen mit Haftungsausschluss.
© 2017 medical project design GmbH