Venenratgeber

startseite aktuelles grundlagen arztbesuch diagnostik diagnosen therapie tipps venen-abc expertenrat links newsletter impressum

Venenratgeber

Aktuelles

Wenn Venenklappen schlapp machen

30. Oktober 2012 - Dr. Uwe Schwichtenberg

Blutgefäße sind die Versorgungsstraßen des Körpers. Bei einem Stau gibt es Probleme. Aber man kann mit natürlichen Mitteln vorsorgen. Blutgefäße, auch Adern genannt, sind elastische Röhren, in denen das Blut durch den gesamten Körper fließt. Man unterteilt sie in Arterien und Venen. Arterien transportieren das Blut vom Herzen weg in den Körper, Venen bringen das Blut vom Körper wieder zurück zum Herzen. Die Gefäßwände sind in drei Schichten aufgebaut. Die innere Schicht hat direkten Kontakt mit dem Blut. Die mittlere Schicht besteht aus Muskelgewebe und bestimmt den Durchmesser. Die äußere Schicht ist mit dem umgebenden Gewebe verwachsen und befestigt so das Blutgefäß an Ort und Stelle.

Arterien: Belastbar aber anfällig für Verkalkung
Arterien sind besonders belastbar und elastisch. Dadurch können sie ihren Durchmesser enger oder weiter stellen - je nach transportierter Blutmenge. Aber Arterien sind auch anfällig für die so genannte Verkalkung. Dabei kommt es im Laufe der Zeit zu Ablagerungen an den Gefäßinnenwänden und später möglicherweise zu lebensgefährlichen Konsequenzen wie zum Beispiel: Herzinfarkt, Schlaganfall oder die Verengung einer Arterie in den Armen oder den Beinen mit nachfolgender Durchblutungsstörung.

Venen: Weniger belastbar, aber Klappen gegen die Schwerkraft
Venen sind weniger belastbar, nicht so muskulös und dünnwandiger als Arterien – müssen aber im Normalfall auch keinem großen Druck standhalten. Häufige Venenerkrankungen sind Krampfadern oder Thrombosen. Einige Venen besitzen Venenklappen. Diese sollen verhindern, dass das Blut wieder zurück fließt. Vor allem Beinvenen verfügen über solche Klappen, weil das Blut besonders dort gegen die Schwerkraft aufwärts fließen muss.

Schlappe Wand macht schlappe Klappe
Damit Venenklappen gut funktionieren, muss in den Wänden der Venen ausreichend Spannung vorhanden sein. Ist die Spannung in der Venenwand vermindert, können die Klappen nicht mehr richtig schließen. Dann kann das Blut wieder zurück strömen, immer weitere Venenklappen werden zerstört, und die Venen erweitern sich. Unschöne und schmerzhafte Krampfadern sind dann meistens die Folge. Häufig sind diese nur mit einer Operation zu behandeln.

Venen und Klappen stärken
Venenschwäche ist erblich. Wenn sich noch einige Risikofaktoren dazu gesellen, können sich schnell Krampfadern ausbilden. Trotzdem kann man einem solchen Venenleiden vorbeugen. Die Vermeidung von Übergewicht sowie sportliche Bewegung zur Verbesserung der Durchblutung, senken auch das Erkrankungsrisiko. Eine natürliche Möglichkeit bietet der Extrakt aus Rosskastaniensamen (Handelspräparat z.B. Venostasin), welche die Venen stärkt und abdichtet, am besten in Form von Kapseln mit Pellet-Galenik, die den Wirkstoff nach und nach aber beständig abgibt. Dadurch wird die Fähigkeit der Vene verbessert, das Blut gegen die Schwerkraft nach oben zu pumpen. Rosskastaniensamenextrakt sollte über einen längeren Zeitraum als Kur eingenommen werden.

Weitere News-Beiträge

2012
20. Dezember 2012 Im Winter haben Fernreisen Hochsaison... → mehr

30. November 2012 Verhüten Ü45 – Risiko von Venenleiden spielt eine Rolle... → mehr

30. September 2012 High Heels - Risiko für die Venen ... → mehr

28. August 2012 Mit fitten Beinen bei den 30. Olympischen Spielen... → mehr

19. August 2012 Hormone und das Risiko von Thrombosen, Schlaganfällen und Herzinfarkten... → mehr

19. Juli 2012 „Sind Ihre Venen noch ganz dicht?“
... → mehr

19. Juni 2012 Wenn das Blut in den Adern stockt... → mehr

19. Mai 2012 Stripping-Methode bei Krampfadern bleibt konkurrenzfähig... → mehr

19. April 2012 Stützstrümpfe in modischen Farben... → mehr

19. März 2012 Krampfadern, Besenreiser & Co. - Am Deutschen Venentag wird aufgeklärt... → mehr

17. Februar 2012 Chronische Venenschwäche... → mehr

15. Januar 2012 Durchbruch in der Erforschung chronischer Wunden... → mehr

Archiv
2018 Headlines der News-Beiträge des Jahres 2018 anzeigen
2017 Headlines der News-Beiträge des Jahres 2017 anzeigen
2016 Headlines der News-Beiträge des Jahres 2016 anzeigen
2015 Headlines der News-Beiträge des Jahres 2015 anzeigen
2014 Headlines der News-Beiträge des Jahres 2014 anzeigen
2013 Headlines der News-Beiträge des Jahres 2013 anzeigen
2011 Headlines der News-Beiträge des Jahres 2011 anzeigen
2010 Headlines der News-Beiträge des Jahres 2010 anzeigen
2009 Headlines der News-Beiträge des Jahres 2009 anzeigen
2008 Headlines der News-Beiträge des Jahres 2008 anzeigen
2007 Headlines der News-Beiträge des Jahres 2007 anzeigen
2006 Headlines der News-Beiträge des Jahres 2006 anzeigen
2005 Headlines der News-Beiträge des Jahres 2005 anzeigen
2004 Headlines der News-Beiträge des Jahres 2004 anzeigen
2003 Headlines der News-Beiträge des Jahres 2003 anzeigen
letzte Aktualisierung dieser Seite am: 22.08.2018
Die Inhalte von Venenratgeber.de können und sollen keinen Arztbesuch ersetzen und stellen keine Anleitung zur Selbstmedikation oder Selbstdiagnose dar. Die Informationen dieser Webseiten inklusive der Expertenräte sollen zur Erlangung zusätzlicher Informationen zu einer bereits gestellten Diagnose oder zur Vorbereitung eines Arztbesuches dienen. Empfehlungen hinsichtlich Diagnoseverfahren, Therapieformen, Medikamenten oder anderer Produkte werden nicht gegeben.
Bitte lesen Sie hierzu die Nutzungsbedingungen mit Haftungsausschluss und beachten Sie unsere Datenschutzererklärung.
© 2018 medical project design GmbH