Aktuelles
Therapiealternativen zur Venenoperation
14. August 2007 - Dr. Uwe Schwichtenberg

Eine Operation ist ein belastendes Ereignis, das viele Patienten gerne vermeiden würden. Die Medizin versucht diesem Wunsch zu entsprechen, indem die erweiterten Venen mittels Injektion chemischer Substanzen (Äthoxysklerol) oder durch Katheter mit Hitze oder Laserlicht verschlossen werden. Dennoch stellt die OP immer noch den Standard dar, an dem sich die modernen Verfahren messen müssen.

Mit der klassischen Operation großer Krampfadern konkurriert zum einen die Verödung der Krampfadern mittels Schaum (Schaumsklerosierung). Die Schaumsklerosierung erlebt aktuell eine hohe Popularität, was sich sowohl in Fernsehbeiträgen (z.B. Visite (RB) 10.04.2007) als auch in der Fachliteratur (Der Deutsche Dermatologe 3.2007 192-195) niederschlägt. In der Verödung großer Venen, der sogenannten Stammvarikosis, hat sich die Schaumsklerosierung gegenüber der Verödung mit flüssigen Mitteln als überlegen erwiesen. Der Schaum wird mittels zweier Spritzen hergestellt, wobei 1ml Verödungsmittel mit 4 ml Luft aufgeschäumt wird. Anschließend wird der Schaum in die zu verödende Vene gespritzt, was auch unter Ultraschallkontrolle erfolgen kann. Inwiefern die Ergebnisse der Schaumsklerosierung und die einer Operation gleichwertig sind, ist aktuell noch nicht geklärt. Weiterhin gilt eine Operation als Therapiestandard, die Sklerosierung ist jedoch eine mögliche Alternative.

Eine weitere Alternative zur Operation sind die sogenannten endoluminalen Katheterverfahren, über die wir zuletzt am 30. April 2005 und am 20. Januar 2005 berichteten. Bei der endovaskulären Radiofrequenz-Obliteration wird ein Katheter zur Leiste vorgeschoben, um dort die oberflächliche Beinvene (V. saphena magna) durch Hitzewirkung zu verschließen. Die Technik ähnelt dem Verfahren, bei dem eine Laserfiber in gleicher Art vorgeschoben wird, um die Vene mittels des Laserlichts zu veröden. Beide Verfahren haben in Vergleichsstudien mit der Operation hinsichtlich der Lebensqualität in den ersten 6 Wochen nach Durchführung der Maßnahme einen Vorteil für den Patienten gezeigt. Mittlerweile vorliegende Langzeitstudien über 5 Jahre zeigen Erfolgsraten von 85-90%. Der Vorteil des Laserverfahrens ist die Geschwindigkeit der Behandlung, allerdings kann es zur Zerstörung der Venenwand kommen. Dieses Problem tritt bei der Radiofrequenzmethode nicht auf. Ein neues Verfahren, über das Prof. T.M. Proebstle auf den 13. Bonner Venentagen berichtete, verbindet jetzt beide Vorteile. Beim "closure fast" wird die Vene mittels eines sieben Zentimeter langen Heizelelementes an der Katheterspitze für 20 sec. aufgeheizt und so verschlossen. Die Geschwindigkeit gleicht damit dem Laser und die Erfolgsrate in einer ersten Studie lag direkt nach Durchführung der Therapie bei 100%. Langzeitergebnisse liegen verständlicherweise noch nicht vor. Diese Technik wird nach Proebstles Angaben in Kürze verfügbar sein. (zitiert nach vasomed 19. Jahrgang 1/2007 28-29).

Weitere News-Beiträge

2007
18. Dezember 2007 Wissenswertes zu Kompressionsstrümpfen... |mehr|
20. November 2007 "Thrombosespritzen" könnten bald der Vergangenheit angehören... |mehr|
12. Oktober 2007 Ein Schritt weiter im Verständnis der Venenschwäche... |mehr|
13. September 2007 Behandlung chronischer Wunden... |mehr|
11. Juli 2007 Venenbeschwerden häufig unterschätzt... |mehr|
12. Juni 2007 Aktuelle Berichte der Ärztezeitung Online... |mehr|
7. Mai 2007 Aloe Vera für gepflegte Beine... |mehr|
16. April 2007 6. Aktivtag des Bundesverbandes Lymphselbsthilfe e.V.... |mehr|
13. März 2007 Erfolgsraten nach Venenoperationen... |mehr|
16. Februar 2007 Besenreiser und Krampfadern... |mehr|
13. Januar 2007 Kompressionstherapie bei Neuropathien... |mehr|
Archiv
2018 Headlines der News-Beiträge des Jahres 2018 anzeigen
2017 Headlines der News-Beiträge des Jahres 2017 anzeigen
2016 Headlines der News-Beiträge des Jahres 2016 anzeigen
2015 Headlines der News-Beiträge des Jahres 2015 anzeigen
2014 Headlines der News-Beiträge des Jahres 2014 anzeigen
2013 Headlines der News-Beiträge des Jahres 2013 anzeigen
2012 Headlines der News-Beiträge des Jahres 2012 anzeigen
2011 Headlines der News-Beiträge des Jahres 2011 anzeigen
2010 Headlines der News-Beiträge des Jahres 2010 anzeigen
2009 Headlines der News-Beiträge des Jahres 2009 anzeigen
2008 Headlines der News-Beiträge des Jahres 2008 anzeigen
2006 Headlines der News-Beiträge des Jahres 2006 anzeigen
2005 Headlines der News-Beiträge des Jahres 2005 anzeigen
2004 Headlines der News-Beiträge des Jahres 2004 anzeigen
2003 Headlines der News-Beiträge des Jahres 2003 anzeigen
2002 Headlines der News-Beiträge des Jahres 2002 anzeigen
2001 Headlines der News-Beiträge des Jahres 2001 anzeigen
letzte Aktualisierung dieser Seite am: 01.02.2018
Die Inhalte von Venenratgeber.de können und sollen keinen Arztbesuch ersetzen und stellen keine Anleitung zur Selbstmedikation oder Selbstdiagnose dar. Die Informationen dieser Webseiten inklusive der Expertenräte sollen zur Erlangung zusätzlicher Informationen zu einer bereits gestellten Diagnose oder zur Vorbereitung eines Arztbesuches dienen. Empfehlungen hinsichtlich Diagnoseverfahren, Therapieformen, Medikamenten oder anderer Produkte werden nicht gegeben.
Bitte lesen Sie hierzu die Nutzungsbedingungen mit Haftungsausschluss.
© 2018 medical project design GmbH